DenkZelle am Trafo

Robert_Patz__Enfilade

Aufgabenstellung
Wohnen, angelagert an den Kunst- und Kulturraum Trafo Berlin

Ort
Köpenicker Straße, Berlin-Mitte

Konzept
Eine Reihung von Atelierkuben entlang der Köpenicker Straße und der Michaelkirchstraße ist die neue, strenge Fassung des gewaltigen Kraftwerksgebäudes und des dahinter liegenden neuen Heizkraftwerks Mitte. Die Zellen eines Klosters sind hierfür Vorbild, wobei jede Zelle komfortabel und mit allem Nötigen versehen ist, aber immer absolut gleichberechtigt zur Nachbarzelle bleibt. Sie ist Wohnraum und Atelier zugleich mit einer Nutzfläche von etwa 33 qm. Ihre Glasfront lässt sich vollständig öffnen und den Innenraum so zur Loggia werden. Die stringente Reihung dieser Kleingebäude wird in ihrer Gesamtheit zur Großstruktur. Alle Kuben lassen sich sich auf eine Weise zusammenschalten, dass eine Enfilade entsteht, die eine regelmäßige Atelierschau möglich macht. Durchlässig ist das System, indem die Ateliers um eine Raumhöhe vom Erdboden angehoben sind. Der Raum zwischen den Zellen und dem Kraftwerk wird zum grosszügigen Hofgarten, der ein flexibler Veranstaltungsraum sein kann, aber auch ein offner und zugleich begrenzter Stadtplatz für Jedermann.

Robert_Patz__Reihung

Robert_Patz_Schnitt_gross

Robert_Patz_Grundriss

Robert_Patz_Lageplan

ac470_1....ac470_2

Robert_Patz_Schnitt

Entwurf betreut durch Prof. Bettina Götz, UdK Berlin.
(Abgebildete Skulpturen von
Bildhauer Volker Kiehn, Köln/Magdeburg.)

Link zur Location: http://www.berlintrafo.de/