Grenzziehungen – Kunst-am-Bau-Wettbewerb Deutscher Bundestag

Grenzziehungen Perspektive

Die Arbeit soll ein Bewusstsein darüber aufrechterhalten, dass Grenzziehungen, so bedeutsam sie momentan sein mögen, doch als politisches Konstrukt ephemer bleiben und sich nicht unveränderlich physisch ausbilden. »Die Grenze ist nicht eine räumliche Tatsache mit soziologischen Wirkungen, sondern eine soziologische Tatsache, die sich räumlich formt.« […] - weiterlesen ...

Genesung II – Kunst-am-Bau-Wettbewerb Charité Berlin

Genesung II Kunst am Bau Charité Übersicht

Die drei Teilkonzepte für die im Folgenden beschriebenen drei Kunststandorte nehmen sich die Zeitlichkeit des Genesungsprozesses zum Hauptthema […] - weiterlesen ...

Periskop – Kunst-am-Bau-Wettbewerb Haus der Zukunft

Periskop Kunst am Bau Haus der Zukunft

Zeit wird zumeist als Strang gedacht. Zukunft und Vergangenheit sind Begriffe, die das Danach und das Davor kennzeichnen. Die Linearität dieses Modells lässt sich aufbrechen [...] - weiterlesen ...

Requisit – Kunst-am-Bau-Wettbewerb Bundesnachrichtendienst

Requisit Kunst am Bau BND Perspektive

An der Schwelle zwischen der abgeschlossenen Welt des Nachrichtendienstes und der Öffentlichkeit ist dieses Gebäude ein Vermittler. Ganz in diesem Sinne ist auch die Arbeit zu verstehen, die bewusst Stereotypen und Erwartungshaltungen aufgreift, um mit ihnen zu spielen. In Form von grafisch, objekthaften Fragmenten, die wie an einem klassischen Mobile befestigt durch den Hof schweben, soll die Arbeit den gesamten, sehr beschränkten Raum in seiner Höhe und Tiefe einnehmen. […] - weiterlesen ...