Grenzziehungen – Kunst-am-Bau-Wettbewerb Deutscher Bundestag

Grenzziehungen Perspektive

Die Arbeit soll ein Bewusstsein darüber aufrechterhalten, dass Grenzziehungen, so bedeutsam sie momentan sein mögen, doch als politisches Konstrukt ephemer bleiben und sich nicht unveränderlich physisch ausbilden. »Die Grenze ist nicht eine räumliche Tatsache mit soziologischen Wirkungen, sondern eine soziologische Tatsache, die sich räumlich formt.« […] - weiterlesen ...

Tricksters Plan – Kunst-am-Bau-Wettbewerb Freie Universität Berlin

Tricksters Plan FU Berlin Übersicht

»Tricksters Plan« ist eine thematische Assemblage, die als verdichtete, phantastische und mehrdeutige Narration dem Ort auf verschiedene Weise eingeschrieben wird. Die dreiteilige Arbeit verbindet Bibliothek, Institutsgebäude und Vorplatz […] - weiterlesen ...

Evolution – Kunst-am-Bau-Wettbewerb Deutsches Patentamt

Evolution Kunst am Bau DPMA EPA

Die vorgeschlagene Arbeit will jene technologische Entwicklungsprozesse versinnbildlichen, die mit Erfinder*innen-Geist, Fleiß, Kontinuität und Zufall verbunden sind. Die Adaptionen und Re-Adaptionen innerhalb von Entwicklungsprozessen erinnern an die Evolution in der Natur […] - weiterlesen ...

Genesung II – Kunst-am-Bau-Wettbewerb Charité Berlin

Genesung II Kunst am Bau Charité Übersicht

Die drei Teilkonzepte für die im Folgenden beschriebenen drei Kunststandorte nehmen sich die Zeitlichkeit des Genesungsprozesses zum Hauptthema […] - weiterlesen ...

Tricksters Plan – Kunst am Bau für die Freie Universität Berlin

Tricksters Plan Holzskulptur Kojote FU Berlin

Das Verständnis einer »prinzipiellen Ungesichertheit« von Wissen ist wesentlich für die Wissenschaft. Die Vermittlung dieser Ungesichertheit ist eine Aufgabe der Universität. Insbesondere durch die Verbindung von Forschung und Lehre wird die Veränderung von Wissen aufgrund der anhaltenden Neugewinnung und Neubewertung von Erkenntnissen deutlich […] - weiterlesen ...

Periskop – Kunst-am-Bau-Wettbewerb Haus der Zukunft

Periskop Kunst am Bau Haus der Zukunft

Zeit wird zumeist als Strang gedacht. Zukunft und Vergangenheit sind Begriffe, die das Danach und das Davor kennzeichnen. Die Linearität dieses Modells lässt sich aufbrechen [...] - weiterlesen ...

Jedes Fenster ein Kosmos – Kunst-am-Bau-Wettbewerb Grundschule Hellersdorf

Jedes Fenster ein Kosmos

[...] Beim Näherkommen zeigt sich die Detaillierung, denn hinter den Fassaden der Gebäude, in den Wohnungen, auf den Dächern und Straßen sind unzählige Figuren und Objekte zu erkennen. Die gesamte Wand offenbart sich als lebendiges Wimmelbild mit einer großen Fülle von Ereignissen. Fantastisches und Alltägliches sind dabei verwoben. [...] - weiterlesen ...

Geschick – Kunst-am-Bau-Wettbewerb Technologiezentrum Stade

Geschick Kunst am Bau Handwerkskammer Stade

In den Illustrationen werden die handwerklichen Techniken, Verfahren und Werkzeuge, die im Zentrum der unterschiedlichen hier ausgebildeten Gewerke stehen, zur Bühne. Die Protagonisten der Erzählung entdecken während sie ihre Tätigkeiten verrichten fortwährend phantastische Elemente. [...] - weiterlesen ...

too small to fail – Kunst am Bau für AEMtec Berlin

too small to fail Kunst am Bau AEMtec Berlin

AEMtec bietet die Entwicklung, Industrialisierung und Produktion miniaturisierter und komplexer (opto-) elektronischer Mikrosysteme […] - weiterlesen ...

side effects – Kunst am Bau für das MDC Berlin

side effects Kunst am Bau MDC Berlin Comic auf Wand

Der Protagonist des Comics, Felix Lehmann, gerät in den Bann der Maschine und wird in einem unbeobachteten Moment dazu verleitet, sie an sich selbst auszuprobieren. Durch eine Veränderung der Konfiguration verschwindet er auf mysteriöse Weise […] - weiterlesen ...

Requisit – Kunst-am-Bau-Wettbewerb Bundesnachrichtendienst

Requisit Kunst am Bau BND Perspektive

An der Schwelle zwischen der abgeschlossenen Welt des Nachrichtendienstes und der Öffentlichkeit ist dieses Gebäude ein Vermittler. Ganz in diesem Sinne ist auch die Arbeit zu verstehen, die bewusst Stereotypen und Erwartungshaltungen aufgreift, um mit ihnen zu spielen. In Form von grafisch, objekthaften Fragmenten, die wie an einem klassischen Mobile befestigt durch den Hof schweben, soll die Arbeit den gesamten, sehr beschränkten Raum in seiner Höhe und Tiefe einnehmen. […] - weiterlesen ...

hauptSache – Kunst-am-Bau-Wettbewerb HTW Berlin

hauptSache htw Berlin Perspektive

Die Handlungsaufforderung der Bildwände führt in seiner Erfüllung zu einer Verschneidung der bedeutungstragenden Gestalt des Kostüms mit der Narration von Schicksal. Das entstehende Bild wird so, während seiner Selbstbespiegelung, zum belebten Zeichen der Definition des Individuums. […] - weiterlesen ...

Comic vs. Hitec – Kunst-am-Bau-Wettbewerb MDC Berlin

Comic vs. Hitec Kunst am Bau MDC Berlin

Comic, oder besser Graphic Novel als Medium für einen künstlerischen Besatz des Gebäudes ist das Konzept für den Technikkubus des MRT-Gebäudes, weil er vor allem im Sinne eines prägnanten ästhetischen Bruches spannend ist. Die konzentrierte, technologisch geprägte Atmosphäre des Gebäudes wird durch narrative, bildnerische Darstellung konterkariert. […] - weiterlesen ...

Die Leidenschaft des Fügens – Kunst-am-Bau-Wettbewerb Handwerkskammer Hannover

Die Leidenschaft des Fügens

Comic-artig wirbeln Bauteile durch die Luft bis sie ihre vorgesehene Bahn finden und sich wie selbstverständlich aneinandersetzten. Anfangs lose, letztlich immer dichter werdend, stellen sich durch ihre Anordnung die technischen Sinnzusammenhänge ein. Die Leidenschaft des Fügens ist der Reiz des Zusammenbaus [...] - weiterlesen ...